Ein umfassender Leitfaden zu verschiedenen Arten von Zahnimplantaten: Vorteile, Nachteile und Preise

Written by Dr. Martina Tomić

02.01.2023

Zahnimplantaten: Vorteile, Nachteile und Preise

In diesem umfassenden Leitfaden gehen wir auf die verschiedenen Arten von Zahnimplantaten, die Vorteile und Nachteile jedes Typs sowie auf die durchschnittliche Preisspanne ein. Mit diesen Informationen können Sie eine fundierte Entscheidung treffen und das für Sie geeignete Implantat auswählen.

Ziehen Sie die Möglichkeit von Zahnimplantaten in Betracht?

Zahnimplantate sind eine effektive und beliebte Lösung für Menschen, denen (z. B. aufgrund von Zahnproblemen, oder durch Folgen eines Unfalls) ein oder mehrere Zähne fehlen. Sie können eine sichere und dauerhafte Lösung sein, um die Lücken in Ihrem Lächeln zu schließen. Zahnimplantate können auch dazu beitragen, die Form Ihres Gesichts wiederherzustellen, Ihren Biss und Ihre Kaufähigkeit zu verbessern und ein natürlicheres Lächeln zu schaffen.

Ein Zahnimplantat ist (meist) eine Titanschraube, die chirurgisch in Ihren Kieferknochen eingesetzt wird, um eine stabile Grundlage für eine Brücke oder Prothese zu schaffen. Das Implantat wird in den Ober- oder/und Unterkieferknochen eingesetzt, wo es im Laufe der Zeit mit dem umliegenden Gewebe verwächst. Durch ihr Verwendung als Basis für den Zahnersatz, fungieren Zahnimplantate als künstliche Wurzeln. Die Implantatinsertion wird als prothetische Zahnheilkunde, aber auch als ästhetische Zahnheilkunde klassifiziert. Da es sich um eine langfristige Lösung handelt, werden Implantate eingesetzt, wenn aufgrund von Zahnverlust kein natürlicher Zahn mehr im Kieferknochen vorhanden ist. Insbesondere für Patienten mit komplettem Zahnverlust, bietet dies eine einzigartige Möglichkeit und Chance.

In diesem umfassenden Leitfaden gehen wir auf die verschiedenen Arten von Zahnimplantaten, die Vorteile und Nachteile jedes Typs sowie auf die durchschnittliche Preisspanne ein. Mit diesen Informationen können Sie eine fundierte Entscheidung treffen und das für Sie geeignete Implantat auswählen.

Arten von Zahnimplantaten

Wie in jedem medizinischen Bereich, hat sich auch in der Zahnmedizin im Laufe der Jahre einiges verändert. Jeder Patient steht vor einer individuellen Herausforderung und jeder Körper reagiert unterschiedlich auf diverse Behandlungen. Nicht destotrotz haben sich bestimmte Vorangehensweisen als gut und sinnvoll bewährt. Und das nicht ohne Grund. Es gibt viele verschiedene Arten von Zahnimplantaten, die jeweils ihre eigenen Vor- und Nachteile haben. Um herauszufinden, welche Art von Implantat für Sie geeignet ist, sollten Sie sich zunächst über die verschiedenen Arten von Zahnimplantaten informieren.

Zuerst ein Mal eine kleine Einführung:

  • Es gibt einteilige und zweiteilige Implantatsysteme
  • Ein zweiteiliges System bettet das Implantat in den Knochen ein.
  • Bei den Implantatsystemen sind zwei- oder mehrteilige Implantatsysteme weiter verbreitet als einteilige.
  • Im Gegensatz zum einteiligen System verhindern die mit Gewinde versehenen Implantatteile eine Belastung des Implantats während der Einheilzeit.
  1. Endosteale Implantate (im Kieferknochen) – Endosteale Implantate werden chirurgisch unter den Kieferknochen implantiert. Diese Implantate werden in den Kieferknochen und nicht in das Zahnfleisch eingesetzt. Normalerweise aus Titan gefertigt und wie eine kleine Schraube geformt, ist es die am häufigsten verwendete Art von Implantat.
  2. Subperiostale Implantate (zwischen Zahnfleisch und Kieferknochen) – Subperiostale Implantate werden auf, oder über dem Kiefer am Zahnfleischrand eingesetzt und ragen aus dem Zahnfleisch heraus. Dieses Implantat ist besonders für Menschen geeignet, deren Knochen durch eine Zahnfleischerkrankung geschwächt ist, oder die nicht genügend gesunden natürlichen Kieferknochen haben und sich einer Knochentransplantation zum Wiederaufbau nicht unterziehen können oder wollen.
  3. Transosteale Implantate – Transosteale Implantate sind die komplexesten und daher am wenigsten verwendeten aller Implantattypen. Ein Grund dafür ist die Notwendigkeit, eine Metallplatte an der Unterseite des Kieferknochens anzubringen. Die Platte wird dann durch Bohrschrauben im Kieferknochen befestigt. Aus diesem Grund können Knochenimplantate nur fehlende Zähne im Unterkiefer ersetzen. Für Patienten mit schwerem Knochenschwund können sie jedoch die einzige Option sein. Möglicherweise ist nicht genügend Knochen vorhanden, um ein Endosteale oder Subperiostale Implantat zu setzten.
  4. Mini-Implantate – Mini-Implantate werden eingesetzt, wenn das Knochenvolumen für ein normal großes Implantat nicht ausreicht. Mini-Implantate sind kleiner als reguläre Implantate und werden in eine schmale Tasche zwischen Knochen und Zahnfleisch eingesetzt.

Jetzt kostenloses Beratungsgespräch vereinbaren

Eine andere Möglichkeit, Zahnimplantate zu kategorisieren, ist die Implantatgröße. Wenn es um die Größe von Zahnimplantaten geht, gibt es drei Möglichkeiten:

Standardplattform:

Implantate in Standardgröße haben einen Durchmesser von 3,4 mm bis 4,2 mm. Sie werden normalerweise vor dem Mund platziert. Dies wird als durchschnittliche Größe des Implantats angesehen.

Breite Plattform:

Diese Art von Implantaten werden für größere Zähne verwendet, d.h. im hinteren Teil des Mundes. Ihr Durchmesser beträgt durchschnittlich 4,5 mm bis 6 mm.

Kleine oder Narrrow-Implantate:

Dieser Typ ist perfekt für Patienten mit kleinen Abständen zwischen den Wurzeln. Sie sind keine Kandidaten für breite Plattformstandards. Dieser Typ wird normalerweise auch für temporäre Implantate verwendet.

All diese Informationen können für den ein, oder anderen sehr überfordernd sein und möglicherweise sogar verunsichern. Welches Implantat ist denn nun die richtige Wahl? Doch keine Panik – wir bei Dentfix wissen worauf es ankommt und werden mit Hilfe unserer langjährigen Erfahrung mit Ihnen zusammen, einen persönlich auf Sie abgestimmten Plan ausarbeiten. Bitte scheuen Sie sich nicht, jeden Zweifel und mögliche Fragen mit uns zu teilen. Denn ein beruhigter und aufgeklärter Kunde, ist ein glückllicher Kunde, und dies hat für uns höchste Priorität!

Jeder Patient hat unterschiedliche Bedürfnisse und steckt in einer anderen Position. Wichtig ist, dass das Zahnimplantat perfekt an die Situation angepasst ist und damit kennen wir uns aus!

Vor- und Nachteile der einzelnen Implantattypen

Im Vergleich: Keramik – Titan

    Keramik   Titan
Ästhethik + Sehr ähnlich zu natürlichen Zähnen/Zahnfarbe und begünstigt sehr dünnes Zahnfleisch

Scheint bei dünnem Zahnfleisch möglicherweise hindurch

Stabilität + Kaustabil

Bessere Stabilität (schwer zu brechen, resistent gegen Frakturen)

Kosten

Hohe Material- und Verarbeitungskosten

+

Geringere Material- und Bearbeitungskosten

Kompatiblität

Unflexibel, beste Formgebung durch Schleifen

+

Größere Flexibilität (Gewindeverbindunge ermöglichen eine präzisere und einfachere Anpassung des Zahnersatzes)

Flexibilität +

Keine Verfärbung, geeignet für metallempfindliche Patienten, biokompatibel und gut verträglich

Nicht für Allergiker geeignet, erhöhte Abstoßungsgefahr

  + Gute Zahnfleisch-Anlagerung    
  + Wenig Plaqueanlagerung    
 

Kaum bis mangelnd ausreichende Dokumentation, und somit fehlende Langzeiterfahrungen

+

Über Jahrzehnte angesammelte und bewährte Dokumentationen

 

Muss dringend ohne Belastung einheilen

+

Oberfläche kann für bessere Einheilung mit körperverwandten Stoffen verändert werden

→ Zahnimplantate aus Titan werden in me­hr als 90 % der Fälle verwendet. Sie bieten eine hervorragende Gewebeverträglichkeit.

Mini-Implantaten:

Vorteile Nachteile

günstige Lösung

sofortige Versorgung

Auch in engen Zahnzwischenräumen und schmalen Knochen sind Implantate möglich
Verbesserter Sitz von (bestehenden) Prothesen

Die Implantation ist schnell und weniger stressig

Behandlungszeit wird eingespart

Nicht viele Einsatzgebiete und somit weniger flexible Möglichkeiten

In seltenen Fällen werden Titanlegierungen Grad 5 möglicherweise nicht optimal vertragen.

Die Implantation von Mini-Implantaten ist weniger aufwändig, und will man herausnehmbaren Zahnersatz fixieren, kann sogar eine bereits vorhandene Prothese ohne großen Aufwand an die Halteelemente angepasst werden. Material, Behandlung, Zeitersparnis: Diese Faktoren machen Mini-Implantate zu einer besonders kostengünstigen Implantat-Form.

Durchschnittliche Preisspanne für jede Art von Implantat

Die Kosten für Zahnersatz variieren stark. Dies liegt einfach daran, dass die Kosten vom Umfang der Operation abhängen. Der gesamte medizinische Ansatz, nicht nur die Materialien, bestimmt letztendlich die Kosten des Implantats.

Zu merken ist: Keramikimplantate sind generell teurer als Titanimplantate. Denn Zirkonimplantate sind schwieriger herzustellen und die Produktion in kleinen Mengen verursacht höhere Kosten. Einteilige Implantate (Miniimplantate) sind günstiger als zweiteilige Implantate.

Kostenaufbau Beispiel: Zweiteiliges Implantat

Implantat 80 – 450€
Deckschraube bis 50 €
Zahnfleischformer 30 – 70€
Abdruckpfosten und Abdruckmaterial 45 – 90€
Gesamtkosten 205 – 660€

Durchschnittliche Preisspanne

Frontzahnimplantat (Titan): 2.300-3.300€
Dieses einzigartig geformte Einzelzahnimplantat kann mehr als nur die Kaufunktion wiederherstellen oder Lücken füllen. Es geht um die Wiederherstellung des Lächelns, der Einstellung und des sozialen Statuses. Der Übergang zwischen Implantat und Krone sollte nicht sichtbar sein. Bei zu dünnem oder zu kleinem Zahnfleisch besteht die Gefahr, dass die Implantate und Abutments dunkel durch das Zahnfleisch leuchten. Um dies zu vermeiden, sind zahnfarbene Abutments aus Zirkonoxidkeramik und Keramikimplantate üblich. Bei Schneidezähnen steht die Ästhetik an erster Stelle. Damit die Krone perfekt wird, muss das Abutment in Form und Zahnfarbe ästhetisch ansprechend sein. Kronen sollten Nachbarzähnen nicht nur vage ähneln. Neben der Arbeit des Implantologen in Zusammenarbeit mit einem professionellen Zahntechniker wird das optimale Ergebnis auch von verschiedenen patientenindividuellen Faktoren bestimmt.

Seitenzahnimplantat (Titan): 2.100-2.750€
Frontzahnimplantat (Keramik): 2.750-3.800€
Seitenzahnimplantat (Keramik): 2.450-3.450€
Mini-Implantat (Titan): 1.500-1.850€

Miniimplantate werden seit vielen Jahren eingesetzt. Der Name kommt von ihrem geringen Durchmesser im Vergleich zu „normalen“ Implantaten.

Da diese Titanimplantate nur einen Durchmesser von weniger als 3 mm haben, wird das „mini“ aus Stabilitätsgründen als einteiliges Implantat gefertigt. Das Implantat und das Abutment sind einstückig geformt.

Ein häufiger Anwendungsbereich für dünne Implantate ist der Frontzahnbereich des Unterkiefers. Dort ist oft wenig Platz, der Knochen ist eng und auch zwischen den Zähnen besteht bei normal breiten Implantaten die Gefahr, benachbarte Zähne und Wurzeln zu beschädigen. , mit guten bis sehr guten Ergebnissen.

Ein großer Vorteil von Miniimplantaten ist die geringe Komplexität des Implantats. Neben der Verkürzung der Operationszeit ist in der Regel eine Operation ohne Eröffnung des Zahnfleisches möglich. Die Patienten haben nach der Operation kaum Schmerzen.

Da es sich um einteilige Implantate handelt, erfolgt die Einheilung eher offen als geschlossen. Mit anderen Worten, es heilt nicht unter dem Zahnfleisch. Dadurch müssen Miniimplantate nach der Einheilung nicht freigelegt werden.

Schlussfolgerung

In diesem Artikel haben wir über die verschiedenen Arten von Zahnimplantaten und ihre Vor- und Nachteile gesprochen. Das einzig, beste Zahnimplantat gibt es nicht. Die Hauptrolle spielt jedoch, das beste Zahnimplantat für Sie zu finden.

Dentfix arbeitet mit den besten Implantaten und kann mit einer 98% Erfolgsquote glänzen. Bei lebenslanger Garantie erhalten sie Ihre Behandlung bis zu 80% billiger als in Deutschland. Komplett neue Zähne – endlich für alle erschwinglich!

Möchten Sie mehr über die Arten von Implantaten erfahren? Dann kontaktieren Sie uns noch heute, um ein kostenloses und unverbindliches Beratungsgespräch zu vereinbaren.

Implant Therapy References – American Academy of Periodontology

Vorherige

Nächster